Bergtouren

Bergtour 1993: Kaprun / Heutal

02.03.2011

Impressum

zurück zur Startseite

zurück zu Beruf

zurück zu Privat

Wir hatten geplant, von Kaprun aus in die Glocknergruppe zu gehen und das Große Wiesbachhorn und weitere Gipfel in der Nähe der Oberwalder Hütte zu besteigen.

Außer einer 16-Stunden-Nebeltour, bei der wir uns im "White-Out" des Bärenkopfkees verirrten, und zwei einsamen Tagen auf dem Heinrich-Schwaiger-Haus, wo wir dem urigen Wirt Gesellschaft leisteten und dabei mehr und mehr einschneiten, gab es dort für uns jedoch nichts zu erleben.

Da wir auf einen Ortswechsel überhaupt nicht vorbereitet waren, landeten wir eher zufällig im Heutal, wo die Berge niedrig genug waren, um uns noch eine schneefreie Gipfeltour zu ermöglichen. Dann aber begann dort der große Regen, so dass wir nur noch nach Hause fahren konnten.

Im Jahr 1997 hatten wir in der Glocknergruppe mehr Glück und konnten all das nachholen, was uns 1993 nicht vergönnt gewesen war.

28.08.

Anreise aus Essen nach Kaprun, mit dem Bus auf der Kraftwerksstraße zur Furthermoaralm (1.805 m)

29.08.

Von der Furthermoaralm (1.805 m) mit dem Bus zum Mooserboden (2.036 m); von dort Aufstieg über das Bärenkopfkees in Richtung Obere Bockkarscharte (Keilscharte, 3.200 m).
Aufgrund des dichten Nebels, der sich entgegen den Vorhersagen erst am Abend auflöste, fanden wir die Scharte jedoch nicht und mussten umkehren; Rückkehr zur Furthermoaralm gegen Mitternacht.

30.08.

Furthermoaralm (1.805 m) - Mooserboden (2.036 m) - Heinrich-Schwaiger-Haus (2.802 m)

31.08.

Starker Schneefall hinderte uns daran, das Wiesbachhorn zu besteigen oder zur Oberwalder Hütte weiterzugehen. Wir blieben auf der Hütte und warteten auf Wetterbesserung.

01.09.

Nach weiteren starken Schneefällen stiegen wir vom Heinrich-Schwaiger-Haus ab, fuhren mit dem Bus nach Kaprun zu unserem Auto und von dort weiter nach Unken im Heutal.

02.09.

Unken (563 m) - Peitingköpfl (1.720 m) - Sonntagshorn (1.961 m) - Unken

03.09.

Heimreise nach Essen

nach oben